Peeling, das in die Tiefe geht

Bei dieser Art des Peelings handelt es sich um eine regelrechte Verjüngungskur für die Haut. Dabei können verschiedene chemische Peeling-Varianten, je nach Indikation zur Anwendung kommen. Die Wahl der verwendeten Substanzen bestimmt gerade beim chemischen Peeling, die jeweilige Eindringtiefe und die damit verbundene Dauer der anschließenden Hautregeneration. Aus diesem Grund sollte ein chemisches Peeling immer mit Sorgfalt gehandhabt- und am besten von einem Profi angewendet werden. Deshalb und für ein optimales Ergenbis, werden die genauen Inidkationen bei den chemischen Peelings vom Arzt der dermatologischen Privatpraxis bestimmt und mit unseren Kosmetikerinnen abgesprochen.

Die Peelingarten und was Sie bewirken:

Enzym Peeling: sehr sanftes Peeling ohne Reibepartickel für eine weiche Hautoberfläche. Dieses Peeling ist für sehr empfindliche Haut oder aus kosmetischen Zwecken gut anzuwenden. Es kann auch im Sommer ohne Bedenken aufgetragen werden.

Lactolpeel: (oder auch Milchsäurepeeling genannt) ein Peeling für die Hautoberfläche, bei empfindlicher Haut besonders gut geeignet. Dieses Peeling eignet sich ebenfalls gut für die empfindliche Haut und wird gerne im Sommer verwendet. Im Sommer sollten tiefergehende Peelings nur vorsichtig verwendet werden.

Glykolpeeling: dringt in die mittleren Hautschichten vor. Bei Hauterkrankungen geeignet, die nicht zu tief gehen. Kann auch zur Hautverjüngung verwendet werden, da Pooren und feine Narben damit verfeinert werden können.

TCA 15%/25%: ein tiefen Peeling, das nach Anweisung des Arztes verwendet wird. Für tiefere Schäden der Haut durch Akne oder bei Narben. Sollte nur vom Profi angwendet werden. Im Sommer ist dieses Peeling je nach Hauttyp mit besonderer Achtsamkeit zu verwenden.